Bewegte Zeiten

Meinen letzten Blogartikel schrieb ich am 10. Februar 2019, dem fünften Jahrestag nach dem Tod meines Mannes. Seit einem Jahr hatte ich keinen Blogartikel mehr geschrieben zu seinem Gedenken. Mein Buch "Traurig war ich schon lange – Weiterleben ohne Dich" sollte eigentlich an diesem Tage erscheinen. Es war nicht ganz einfach für mich, dieses Buch zu schreiben. Denn Heilung braucht Zeit. Bei einem Strandspaziergang im letzten Sommer bekam ich zwei frisch gefangene Schollen geschenkt, habe sie zu Hause gleich gebraten und [...]

Lasst uns das Leben feiern – Mein Jahr 2018

Wie am Neujahrstag 2018 habe ich auch gestern etwas für meine zwei großen Lebensziele getan: „Glücklich und gesund 100 zu werden“ und „anderen den Mut und Optimismus weitergeben, den ich im Leben erfahren habe“. Nachdem ich lange ausgeschlafen hatte, schaute ich zunächst einmal das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker an und machte später einen schönen, langen Strandspaziergang mit Senta. Mit fast denselben Worten habe ich auch meinen Jahresrückblick vom 2. Januar 2018 begonnen. Es ist schön, dass ich inzwischen Rituale entwickelt [...]

Der Blog mit Herz

Genau vier Wochen ist es heute her, dass ich meinen letzten Blogartikel geschrieben habe: Halbzeit 2018 – Wieder ein Neubeginn Inzwischen ist mein Blog integriert in meine Homepage: "Der Blog mit Herz von Dr. Beate Forsbach" steht nun für den alten Blog "Leben ist mehr. Für ein glückliches und erfülltes Leben". Hier werde ich Ihnen auch über Ereignisse aus meinem Unternehmen "Bücher schreiben mit Herz" und Wichtiges aus meinem Verlag "Edition Forsbach – Der Verlag für Bücher mit Herz" berichten. [...]

Halbzeit 2018 – Wieder ein Neubeginn

Das hätte ich nicht gedacht, als ich Anfang Januar meinen Urlaub in Armentarola buchte, was in einem halben Jahr alles passieren kann. Wir sind am letzten Tag des ersten Halbjahres zurückgekehrt auf unsere Insel, von einem traumhaften Urlaub in den Dolomiten. Es ist wundervolles Sommerwetter – wie schon den ganzen Mai und Juni hindurch. Als wir am Samstag über die Fehmarnsundbrücke fahren, sage ich zu Senta, die wie immer auf der Rückbank sitzt und geduldig zuhört: "Was für ein Traum, [...]

Zum Muttertag – für alle meine Töchter

Meine Mutter mochte keinen Muttertag. Sie sagte immer, dass sie jeden Tag Mutter ist, und so war ich es gewohnt, ihr immer wieder mal etwas Schönes zu schenken, auch wenn es gar keinen besonderen Anlass gab: denn sie war ja jeden Tag meine Mutter, und das war Anlass genug! Das Wichtigste war die Liebe, die sie mir geschenkt hat und die ich ihr Zeit ihres Lebens zurückgegeben habe. Meine Mutter war auch meine allerbeste Freundin. Zu ihrem 96. Geburtstag am [...]