Liebe Leserin, lieber Leser,

auch dieses Jahr nenne ich meinen Osterblog “Lach dem Leben ins Gesicht”.

Es ist das zweite Osterfest während der Corona-Krise – schon über ein Jahr leben wir mit Beschränkungen, die anscheinend immer größer und härter werden. Ein Ende ist noch nicht abzusehen.

Auch dieses Jahr gibt es Menschen, die jammern, weil sie andere geliebte Menschen nicht sehen dürfen, weil sie nicht zum Ostergottesdienst in die Kirche gehen können, weil sie keine Reise machen können und weil ihr Lieblingsrestaurant geschlossen ist.

Ich aber freue mich an dem Rosenstrauß, den ich mir zum 20. Hochzeitstag am 30. März geschenkt habe – in Liebe und Dankbarkeit für die allerschönste Zeit in meinem Leben mit meinem Hans Christian. Denn ich feiere Ostern schon seit sieben Jahren ohne ihn.

Und ich freue mich über meinen neuen Esstisch und die Stühle, die ich mir selbst geschenkt habe. Mein Wunsch war, dass ich sie zu Ostern haben würde. Und wie du siehst, ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen.

Mit den Rosen habe ich auch den Abschluss eines großartigen Quartals gefeiert. Eine Autorin kam mit ihrem Mann, um ihr neues Buch zu feiern. Und vor einer Woche nahm ich an einem Online-Seminar “Aufbruch” teil, in dem ich beschloss: Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, mein geniales Leben zu beginnen. Am Sonntag vor Ostern erlebten wir auch den Frühlings-Vollmond. Er ruft uns dazu auf, loszulassen von alten Vorstellungen und das Leben so zu genießen, wie es ist.

Und wieder kam mir der Spruch in den Sinn:

Lach dem Leben ins Gesicht – denn es liebt auch DICH

Heute morgen habe ich mit Senta einen langen Spaziergang im Bamberger Hain gemacht: der Anblick der blühenden Bäume und Büsche, der herrlich blaue Himmel und das klare Wasser der Regnitz haben mich glücklich gemacht. Dazu der fröhliche Hund, der sich über unsere langen Spaziergänge freut.

Ich habe in einem italienischen Restaurant in der Nachbarschaft Essen für die Feiertage bestellt, doch dieses Jahr ist es noch nicht warm genug, am Abend auf unserer schönen Terrasse zu essen. Wieder konnten wir unsere Reise nach Südtirol nicht machen, ich war schon über ein Jahr nicht mehr in einem Konzert – aber ich bin sehr zufrieden. Denn in den Jahren auf Fehmarn habe ich gelernt, auch alleine glücklich zu sein, per Telefon oder online zu kommunizieren und mir das, was ich brauche, online zu bestellen.

Heute feiere ich Ostern wieder als Zukunftsfest, so wie vor 12 Jahren erstmals mit meinem Mann. Vor zwei Jahren hatte ich beschlossen, nach Bamberg umzuziehen – doch was kommt dieses Jahr? Werden wir bald wieder nach Armentarola fahren können? Wie lange wird die Corona-Krise mit allen Beschränkungen noch dauern? Was machen wir im Herbst? Und im Winter?

Ich habe es noch nie erlebt, nicht planen zu können. Und weißt du was? Ich finde es richtig schön! Ich kann mich einfach auf das Leben einlassen, so wie es ist. Und mir kam wieder einmal der Spruch in den Sinn:

Lach dem Leben ins Gesicht – denn es liebt auch DICH

Ja, das Leben verläuft oft anders, als wir es uns wünschen oder vorgestellt haben.

Ich habe mir einen neuen Tisch gekauft und die alten Möbel verschenkt – und dann habe ich endlich mein Saxophon ausgepackt, das seit unserem Umzug von Fehmarn nach Bamberg im Kasten gewesen war. Und ich habe mir eine neue “Musik-Ecke” eingerichtet – denn mehr Musik zu machen gehört auch zu meinen Wünschen für mein neues geniales Leben.

Ich habe gelernt, dem Leben ins Gesicht zu lachen! Und erfahren, dass das Leben zurück lacht! Je mehr ich wage und meine eigenen Wege gehe, desto mehr gelingt mir. Ich bin darüber sehr glücklich. Aber ich habe auch gelernt, dass das nicht jedem gefällt. Vermeintliche Freunde und Wegbegleiter können bei den Veränderungen, die sich zeigen, nicht mitgehen.

Es ist einfach so: Dein Umfeld prägt deine Welt. Also musst du manchmal dein Umfeld verändern. Und so habe ich mich von einigen Freunden, die schon lange keine mehr waren, verabschiedet. Und erstaunlicherweise findet man sehr schnell neue Freunde, wenn man nicht jammert, sondern dem Leben ins Gesicht lacht! Und wenn man Liebe lebt und gibt. Denn Louise Hay sagte schon:

“Liebe ist überall, und meine ganze Welt ist von Freude erfüllt.”

Ich glaube daran, dass wir mit Mut und Zuversicht eine bessere Zukunft für uns schaffen können. Eine wichtige Voraussetzung aber ist:

Lach dem Leben ist Gesicht!
Dann lacht es zurück – denn es liebt auch DICH

Ich wünsche dir ein frohes Osterfest!

Herzlichst

Deine Beate Forsbach