Interview mit Sandra Dorn zu ihrem Corona-Minibuch

Sandra Dorn sagt zu ihrem Buch:

In meiner aktuellen, am 23.07.2020 erschienenen, sechsten Buch-Publikation trug ich Eindrücke, Ereignisse und Emotionen zusammen, welche Bambergerinnen und Bamberger während der Phase des Lockdowns gemacht haben. Herausgekommen ist das 80-seitige kleine Buch “Corona Challenge”. Darin ist Erlebtes aus den Monaten März bis Juni 2020 in poetischer Form festgehalten. Aufgrund des weltweiten Charakters dieser Pandemie steht Bamberg stellvertretend für viele Orte.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein klares, kritisches, ehrliches und direktes Zeitzeugnis aus erster Hand, welches die gesamte Bandbreite der Corona-Problematik aller Lebensbereiche in Form von bebilderter Lyrik und Aphorismen widerspiegelt: Hart und humorvoll, mit Horror, Hoffnung und Herzblut.

Da jeder Einzelne in irgendeiner Form direkt oder indirekt von den Auswirkungen betroffen ist, wird sich jeder auch darin in irgendeiner Art und Weise selbst wiederfinden. Meine Intention ist es auch, die Reflexion der unterschiedlichen Wertepriorisierung, wie zum Beispiel den Balanceakt zwischen Freiheit, Schutzbedürfnis, Angst, Liebe, menschlicher Nähe, Höflichkeitserwartungen, Ästhetik usw. innerhalb der Gesellschaft anzuregen.