Frohe Ostern – Lach dem Leben ins Gesicht!

Heute freue ich mich an einem Rosenstrauß, den ich mir zum gestrigen 17. Hochzeitstag geschenkt habe – in Dankbarkeit und Liebe an die allerschönste Zeit in meinem Leben mit meinem Hans Christian.

 Heute Nachmittag widmete ich den Strauß um – und feierte den Abschluss eines großartigen Quartals. Denn es ist der 31. März, und mit dem morgigen Ostersonntag beginnt das zweite Quartal dieses Jahres. Dieser Monat endet mit dem ersten Frühlings-Vollmond, und es ist auch der zweite Vollmond in diesem Monat, deshalb nennt man ihn “Blue Moon”. Statt Frühlingswetter schneit es wieder auf der Sonneninsel Fehmarn. Der Vollmond ruft uns dazu auf, loszulassen von alten Vorstellungen und das Leben so zu genießen, wie es ist.

Gestern war es noch sonnig und schön. Und irgendwie kam mir der Spruch in den Sinn:

Lach dem Leben ins Gesicht – denn es liebt auch DICH

Ja, das Leben verläuft oft anders, als wir es uns wünschen. Wie oft war in diesen letzten Wochen der Himmel grau und der Wind kalt und unangenehm. Der Frühling wollte einfach nicht kommen. Auch lief nicht alles so, wie ich es mir wünschte. Und jeden Morgen fuhr ich mit meiner Senta an den Strand, egal wie das Wetter war. Und je näher wir dem Meer kamen, desto fröhlicher wurde ich. Denn das Meer leuchtet immer – auch wenn der Himmel grau ist. Und ich sagte mir immer: Lach dem Leben ins Gesicht!

Denn wenn wir anhalten hinter dem kleinen Deich in Fehmarnsund und Senta fröhlich aus dem Auto springt, dann schaue ich zuerst immer aufs Meer. Mal ist es grau, mal stürmisch bewegt, und oft scheint die Sonne am Horizont. Und dann denke ich in Dankbarkeit an meinen Hans Christian und an andere liebe Verstorbene. Egal wie stark der Wind weht, wir laufen direkt am Wasser entlang – in einer Richtung meist angenehm mit dem Wind im Rücken, zurück dann gegen den Wind, der in letzter Zeit oft eiskalt aus dem Osten kam. Ich freue mich an den kräftigen Wellen und sage dann zu Senta: schau mal, wie stark das Meer ist, wieviel Energie es uns bringt. Und schon bin auch ich stark und voller Energie, voller Mut und Zuversicht. Und dann, wenn wir den Rückweg gegen den Wind bewältigt haben und endlich wieder im warmen Auto sitzen, dann spüre ich meine Kraft.

So viel ist geschehen seit dem Jahresbeginn – ich hätte nie gedacht, dass ich all das aus eigener Kraft schaffen kann. All die Stürme, die wir überstanden haben, all die Konflikte, die wir durchlebt haben, all die Veränderungen, die wir durchgeführt haben. Wir – ja, denn Senta ist meine allerbeste Assistentin, sie unterstützt mich jeden Tag nach besten Kräften. Aber es gibt noch viele andere Menschen, die mir Kraft und Energie gegeben haben – einige habe ich erst in den letzten drei Monaten kennengelernt, andere kenne ich schon länger, ganz wenige bereits seit vielen Jahren.

Und es gibt eine Kraft in meinem Leben, die Liebe, die ewig hält. Gestern, an unserem 17. Hochzeitstag wurde mir das besonders bewusst: Mein lieber Hans Christian hat immer zu mir gehalten und mich unterstützt, egal was passierte. Diese Liebe hält ein Leben lang. Es sind aber auch Menschen in mein Leben getreten, mit denen ich nie gerechnet hatte. Menschen, die mich begleiten, mich unterstützen, mich mit ihrer Liebe stärken. Ihnen bin ich sehr dankbar – genau wie meinem Hans Christian, der mein Leben nachhaltig verändert hat – auch nach seinem Tod vor über vier Jahren. So war ich wieder im geliebten Bamberg, unserer einstigen Traumstadt, und habe die Stadt voller schöner Erinnerungen genossen.

Ich habe gelernt, dem Leben ins Gesicht zu lachen! Und erfahren, dass das Leben zurück lacht! Je mehr ich wage und meine eigenen Wege gehe, desto mehr gelingt mir. Ich bin darüber sehr glücklich. Aber ich habe auch gelernt, dass das nicht jedem gefällt. Vermeintliche Freunde und Wegbegleiter können bei den Veränderungen, die sich zeigen, nicht mitgehen. Manche werden neidisch oder missgünstig, andere versuchen mir sogar zu schaden. Das bemerke ich ganz besonders bei den Veränderungen in meinem Unternehmen und meiner Edition Forsbach, die nunmehr der Verlag für Bücher mit Herz ist. Da passt nicht mehr jeder dazu, auch habe ich das äußere Erscheinungsbild des Verlages verändert. Der regionale Bezug ist weggefallen, genau wie mehrere Autoren und eine Reihe von Büchern.

Es ist einfach so: Dein Umfeld prägt Deine Welt. Also musst Du manchmal Dein Umfeld verändern. Und so habe ich mich von einigen Freunden, die schon lange keine mehr waren, verabschiedet. Und erstaunlicherweise findet man sehr schnell neue Freunde, wenn man nicht jammert, sondern dem Leben ins Gesicht lacht! Und wenn man Liebe lebt und gibt. Denn Louise Hay sagte schon:

“Liebe ist überall, und meine ganze Welt ist von Freude erfüllt.”

Heute Abend, kurz vor dem Beginn des Osterfestes, möchte ich Euch sagen:

Das Leben ist ganz einfach. Das Leben liebt mich und Dich und Dich und …
Lach dem Leben ins Gesicht – dann lacht es zurück!

Morgen feiere ich zum fünften Male Ostern ohne meinen geliebten Hans Christian. Aber ich bin glücklich,  ich werde das Osterfest genießen und wieder als Zukunftsfest feiern, so wie wir es all die Jahre getan haben und wie ich es seit vier Jahren mache.

Ich glaube daran, dass wir mit Mut und Zuversicht eine bessere Zukunft für uns schaffen können. Eine wichtige Voraussetzung aber ist:

Lach dem Leben ist Gesicht! Dann lacht es zurück – denn es liebt auch DICH

Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest!

Herzliche Grüße von der Sonneninsel Fehmarn

Eure Beate Forsbach